Honige und weitere Produkte aus meiner Imkerei

Leckere cremig gerührte Honigsorten

Akazienhonig

Ein lange flüssig bleibender Honig mit zartem, lieblichem Aroma. Dieser Honig läßt sich hervorragend zum süßen von Speisen verwenden. Er ist hellgold bis golfarben und wegen seinem unaufdringlichen Geschmack auch für Honigeinsteiger geeignet.

Lindenhonig

Typischer Geschmack des Lindenhonig ist sein minzartiges Aroma. Insbesondere dem Lindenhonig  werden heilsagende Kräfte nachgesagt. Vorwiegend findet er bei Erkältungskrankheiten, hauptsächlich die Atemwege betreffend, seine Anwendung. Aber alleine sein frischer, wunderbarer Geschmack wird von vielen Honigliebhabern geschätzt.

Frühlingsblütenhonig

Ein milder feincremiger Honig von allen Blüten der Frühblüher wie Obstblüten, Löwenzahn, Schlehe, Kornellkirsche und vielen mehr. In seinem fruchtig-blumigen Geschmackt steckt der Frühling und wartet auf seinen Verzehr.

Edelkastanienhonig

Dieser Honig ist wie sein Name schon verrät, edel! Kräftig und würzig im Geschmack mit leicht herber Note. Da es sich aber um Honig handelt, wandelt sich die herbe Note in ein langanhaltendes Geschmackserlebnis um. Die einen lieben es, die anderen eher nicht. Nichts für Anfänger und Süßmäuler 🙂

Rapshonig

Bei Kindern ein sehr beliebter Honig, weil er gleich nach der Ernte feincremig gerührt wird. Er hat einen typischen Rapsgeruch und durch seinen hohen Anteil an Traubenzucker erhält er sein mild-süßes Aroma.

Sommerhonig

Mein Sommerhonig schmeckt nach Sommer, frisch, fruchtig und mit einem Hauch von Minze, weil in der Nähe meiner Bienenvölker Lindenbäume stehen. In diesem Honig schmeckt man den Sommer auf der Zunge.  Mein Marktrenner an heißen Sommertagen und kühlen Wintertagen, um sich einbischen Sommer zurückzuholen.

Blütenpollen


Blütenpollen sind die männlichen Keimzellen der Blütenpflanzen und dienen den Bienen zur Aufzucht der Brut. Sie enthalten nahezu alle Stoffe, die der Organismus zur Ernährung braucht (z.B. Eiweiß und Kohlenhydrate in konzentrierter Form) und verbessern das Allgemeinbefinden.

Verwendung

Sie wirken bei Übermüdung und Erschöpfungszuständen, regen die Herztätigkeit und die Durchblutung an und helfen aufgrund hormonähnlicher Inhaltsstoffe bei Wechseljahresbeschwerden und Potenzstörungen.                                                                 

Quelle: Uni Hohenheim

Blütenpollen schmecken, je nach Pollensorte und dem Sammelzeitfenster, von süß bis leicht bitter und herb. Blütenpollen müssen vor dem Verzehr „aufgeschlossen“ werden, dies erleichtert dem Körper die in Blütenpollen enthaltenen Inhaltsstoffe besser aufzunehmen.

Propolis

Abhängig von der Herkunft des Ursprungsharzes kann Propolis unterschiedlich gefärbt sein. So ist das Kittharz eher grünlich durch Polleneinschlüsse, rötlich, wenn es hauptsächlich von Kastanien gesammelt wird, bräunlich bei Birken als Hauptlieferanten bis dunkelgelb bei Erlen und Pappeln. Je nach Temperatur variiert auch die Konsistenz – von transparent, lackartig glänzend bis stumpf, glasartig hart über klebrig weich bis hin zu bröckelig. Der Schmelzpunkt des Harzes liegt bei 60 bis 70 °C. Im Geruch erinnert Propolis an weitere Bienenprodukte, nämlich an Honig und Bienenwachs.

Bislang wurden weltweit etwa 180 verschiedene Substanzen in Propolis identifiziert. Das Spektrum an Inhaltsstoffen ist abhängig von den Bäumen, die zur Herstellung herangezogen werden. Allgemein gehören zu den Inhalten Wachse, Harze, Balsame, ätherisches Öl sowie Polysaccharide, also Kohlenhydrate in Form von Mehrfachzuckern.

Propolis setzt sich in etwa so zusammen:

  • 50 % Harz
  • 30 % Wachs
  • 10 % ätherische Öle
  • 5 % Pollen
  • 3 % organische Stoffe (z.B. Flavonoide, Phenole)
  • 2 % Mineralstoffe

Relevant für die gesundheitliche Wirkung sind vor allem die zu den organischen Stoffen zählenden Flavonoide (sekundäre Pflanzenstoffe), freie aromatische Säuren (wie z.B. Kaffeesäure) und Phenole, eine Gruppe von alkoholähnlichen Stoffen.

Grundsätzlich hat Propolis entzündungshemmende, antibakterielle, antivirale und fungizide Wirkungen. Neben den immunmodulierenden Eigenschaften, zu denen die Erhöhung des Infektionsschutzes und der körpereigenen Abwehrkräfte zählen, gehören die antioxidativen und zellschützenden Eigenschaften zu den Schwerpunkten der modernen Forschung zu Propolis.

Quelle: Deutsche Gesellschaft für Propolisforschung e.V.

Bienenwachskerzen

Auch biete ich verschiede Bienenwachskerzen an, außer Rosen, Bienenstockkerzen, Sternkerzen, gedrehte Kerzen, Tannenbaumkerzen, Zapfenkerzen…

Geschenkideen…

…. aus verschiedenen Honigsorten zusammengestellt, gerne in Kombination mit aromatisierten Honige, wie Zimt, Vanille, frischem Ingwer, Chilli oder aber auch in Kombination mit Bienenwachskerzen, Blütenpollen, Propolis, Essig oder Likör, die mit Honig verfeinert wurden.